prost! der alcilock auf agiblock.

„wir wissen, dass wegfahrsperren leben retten können.“

sagt der chef des us-gesundheitsamtes.

er meint damit zündschloss–sperren (engl. alco-locks), die auf alkohol in der atemluft des fahrers reagieren. in den usa gibt es die bereits seit jahrzehnten.

 

jetzt sollen damit auch in deutschland leben gerettet werden.

darum haben sich gestern alkoholfachleute und lebenrettenexperten auf ein glas wasser im bundesverkehrsministerium getroffen. um zusammen mit dobrindt und seinen mitarbeitern zu beraten, wer von uns eine solche sperre ins fahrzeug einbauen darf.

das ergebnis der beratung ist mir noch nicht bekannt.

welche personengruppen nach ansicht des bundesverkehrsministerium in frage kommen könnten hingegen schon:

- leute, die mit mehr alkohol als erlaubt im blut fahrend erwischt wurden.

- leute, bei denen im rahmen eines verkehrsunfalls alkohol im blut festgestellt wurde.

- leute, bei denen anzeichen für alkoholmissbrauch vorliegen.


über selbstverständliches sollte man nicht reden müssen, deshalb haben

die beratungen über die ersten beiden personengruppen hoffentlich nicht allzu lange gedauert.

über den letztgenannten personenkreis, so ist zu wünschen, dafür umso länger. denn vor allem hier liessen sich die zündschloss–sperren vorbeugend anwenden; bevor es zu spät ist und ein weiteres mal tote menschen unnötig auf der strasse liegen: bei allen arbeitnehmern, deren chefs zu weihnachtsfeiern einladen. dass dort gesoffen wird, ist klar, zuviel alkohol gehört zu weihnachtsfeiern wie die niederkunft marias zu weihnachten seit 2014 jahren. und dass viele, die üblicherweise mit dem auto zur arbeit fahren, damit auch zur weihnachtsfeier kommen, lässt sich seit fast genauso langer zeit beobachten. bei den teilnehmern von motorradtreffen. bei denen wird ebenfalls fürchterlich gesoffen, häufig bis weit hinein in die morgenstunden. nach einer viel zu kurzen nacht machen sich die rockers dann mit ihren motorrädern auf den heimweg – mit erheblichen mengen restalkohol im blut. bei den besuchern einer csu-wahlparty, wenn von wahlforschern eine absolute mehrheit prognostiziert wird. danach fahren die anhänger der „mir-san-bier“-partei auf gut ausgebauten strassen in ihre weit verstreuten dörfer.

 

generell ist überhaupt die frage zu stellen, warum die sperre nur bei bestimmten personengruppen eingesetzt werden soll, statt konsequenterweise gleich in jedem fahrzeug aller leute. ich zum beispiel, um mir an die eigene, aufgedunsene weinnase zu fassen, kann alkoholfahrten regelmässig nur deshalb vermeiden, weil ich entweder sturzbetrunken den autoschlüssel nicht finde oder bereits komatös auf dem wohnzimmerboden liege.


 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Wheelie Wunder (Freitag, 20 Februar 2015 16:28)

    "darum haben sich gestern alkoholfachleute und lebenrettenexperten auf ein glas wasser im bundesverkehrsministerium getroffen"

    Sehr hoch kann die Kompetenzkonzentration nicht gewesen sein. Ich war nicht eingeladen.

"riding shouldn't be about electronics, the limit is yours and yours only" (simon crafar)