der adac findet das überholen auf der landstrasse nicht gut

ihr werdet schon wissen, wo ihr kreuz machtet. und warum.

 

beim adac machen alle ihr kreuz. jedenfalls so viele, dass man die wirklichkeit nur unmerklich beugt, wenn man sagt: bei ihm machen es alle.

 

nicht geheim in einer kabine, sondern öffentlich auf dem standstreifen einer autobahn. oder in der fahrschule, wo der nette adacmann bereits zur theoriefahrstunde aufkreuzt.

 

man weiss ja warum.

man bekommt pannenhilfe im wert von 300 euro. auch für mehr, wenn man sein kreuz noch vergoldet.

 

und man bekommt: verkehrspolitik. mit der mitgliedschaft gibt man dem adac das mandat, sich um die zu kümmern. damit unsere strassen endlich sicher werden.

 

darum hat der adac die flensburger punktekartei refomiert. und nicht der ramsauer. der hielt nur seinen kanten dafür ins blitzlicht.

auch mit dieser unterstellung krümmt man die wirklichkeit gerade soviel, wie es braucht, um den sachverhalt kohärent darzustellen.

 

wenn man sein kreuzchen also beim adac macht, damit der sich kümmere, kann man sicher sein, dass er das auch tut; anders als in der parteienpolitik, wo versprechen entweder von vorne herein komplett leer sind oder ihre umsetzung an der verflixten normativen gemengengelage um den versprecher herum – opposition, pluralismus etc. pp. - dann halt doch irgendwie scheitern.

 

derartige fährnis hat der adac nicht zu fürchten. 19 millionen mitglieder und bezahlte sachverständige in jedem relevanten gremium bedeuten eine durchsetzungsfähigkeit, die mit der von parteien nicht zu vergleichen ist.

 

übrigens: der adac findet das überholen auf der landstrasse nicht gutweil das zu gefährlich ist. und nix bringt.

 

ich widerspreche dem adac, seinen 19 millionen mitgliedern und all den sachverständigen, nur ungern angesichts des bestimmt aufwändig durchgeführten feldversuchs; indes, meine eigenen, ebenfalls umfangreichen versuche im feld, respektive auf der landstrassen durch selbiges - haben im laufe von mehr als 30 jahren ergeben, dass das überholen auf der landstrasse keineswegs gefährlich ist; wenn man es sicherheitshalber da macht, wo kein gegenverkehr entgegenkommt. im gegenteil, nach aller erfahrung ist es geradezu beängstigend, hinter einem unsicher in die landschaft stochernden vorfahrer herzueiern.

einzig zum zeitgewinn kann ich nicht soviel sagen wie der adac. den nämlich konnte ich nicht ausführlich untersuchen, da mein ziel kaum je identisch war mit dem des schleichers vor mir - meines war zumeist der weg; immerhin aber, wenn ich als motorradfahrer zusammen mit anderen motorradfahrern forschte, führte gemeinsames überholen auch zum gemeinsamen bestellen der apfelsaftschorle. und so zu echtem lustgewinn. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"riding shouldn't be about electronics, the limit is yours and yours only" (simon crafar)