wannflutschtsie

ich sitze mit motorradhandschuhen in der badewanne.

ist natürlich geschwindelt, wahr ist: ich sass mit motorradhandschuhen in der badewanne.

jetzt sitze ich ohne handschuhe am computer. reingesetzt in die wanne habe ich mich mit meinen neuen, zum nasstest oder vielmehr zum trockentest. vorläufiges ergebnis: gemütlich warmes wannenwasser mit günstigem ph-wert dringt nicht ein. wie gut sie gegen das saure regen- und abgas-gischt-gemisch in der nächsten saison wappnen, wird sich zeigen.

 

ich habe sie mir bei der tante gekauft. bin dort in alles vergleichbare reingeschlüpft. die vorgaben waren schwarzes leder, wasserdicht, mit leichtem innenfutter. von allen schienen sie mir die passendsten zu sein, trotz einer kleinen, in der praxis hoffentlich verschmerzbaren schwäche bei der handhabung des klettriegels. sanftweich mit guter passform. und preislich im akzeptablen rahmen.

von wannflutschtsie. stimmt natürlich auch nicht:

in wahrheit heissen die dinger vanucci. was aber nicht besser ist wie die verballhornung. vanucci klingt einfach blöd nach eiscafé oder nach 80ziger jahre dolce vita pop. wer jetzt behauptet, namen seien schall und rauch, heisst bestimmt michael müller. oder hat keine ahnung. und nie die schule besucht (eine späte entschuldigung arschtritt-astrid, dass wir dir auf dem nachhauseweg immer aufgelauert haben). denn namen sind programm. oder zumindest marketing.

 

wannflutschtsiesachen kann ich gerade noch so (er)tragen; nicht mehr hinnehmen, also auch nicht anziehen und nicht kaufen kann ich die andere eigenmarke der tante: probiker. den namen finde ich dermassen beknackt - profamilia, prodeutschland, proasyl, proeigenheim, prokind... ob ein 1 euro probikerartikel - ohne dass das die tante das prononciert – an ein leitplankendankeschön geht? oder gleich an die kirche für die ausrichtung von gedenkopfergottesdiensten?

abgesehen davon gehöre ich zu den jungs, die biker doch eher für fahrradfahrer halten.

 

die tante sieht das offenbar anders, sonst würde sie die namen nicht sogar in fetten weissen lettern auf das zeug tackern. die absicht der marketingdenker ist klar - vanucci klingt italienisch (italienische italiener heissen meist mit einem n mehr vannucci) und italien steht bei uns synonym für echte leidenschaft; die klamotten sollen die erfahrenen unter uns ansprechen, die die kernigen geschichten erzählen, von reifenrutschern und harten lastwechseln. zudem hat vanucci ja noch einen vornamen, enrico nämlich – so soll suggeriert werden, dass ein schöner, ducmonsterfahrer mit sonnenbrille auf dem kopf die klamotten schneidert.

 

probikersachen sind dann eher für die unbedarften, die kücken, die noch auf der suche nach ein bisschen schräglage sind. bestimmt fragen die die wannflutschtsie um rat.

 

jetzt kann mann - vor allem frau - sich über diese zuordnungen hinwegsetzen und sich so eine klamotte kaufen, weil das preisleistungsverhältnis stimmt. das tun auch einige.

aber in der motorradwelt, die wie kaum eine andere derart mit vorstellungen, leitbildern, mit image vollgepackt ist, dass jeder buchstabe auf einem motorradseitendeckel seine eigene bedeutung hat, die zu erklären man locker 2 schreibmaschinenseiten volltippen muss, ja sogar das motorradherstellerland ein kleines buch an mitgeliefertem kontext liefert (stichwort „italiener“), ist das nicht die regel.

 

über meine neuen handschuhe werde ich in der nächsten saison hoffentlich trotzdem nicht weiter nachdenken. wenn sie unauffällig flutschen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    MartinaAusBerlin (Sonntag, 25 Dezember 2011 19:06)

    super Jens, ich habe herzlich gelacht. Gruß M.

"riding shouldn't be about electronics, the limit is yours and yours only" (simon crafar)