die jungs reden nicht mit mir

die jungs reden nicht mit mir.

sie antworten nicht auf meine an sie gestellten fragen.

meiner höflich vorgebrachten bitte, sich zu meinen einwänden zur einführung einer eu-weiten abs-pflicht zu äussern, kommen sie nicht nach.

von wem ich rede ? zum einen von philippe jean, dem für die ausarbeitung des eu-kommissionsvorschlag zuständigen referatsleiters der eu-kommission – an ihn hatte der von mir auf empfehlung von philip vogt von der vereinigung der europäischen motorradverbände (fema) angeschriebene guido gielen, ebenfalls ein mitarbeiter der kommission, nach 2maliger nachfrage meine email weitergeleitet. & ich rede von dem eu-abgeordneten wim van de camp, dem wichtigen menschen, der er als vorsitzender des federführend mit dem eu-kommissionsvorschlag beschäftigten imco ausschusses ist.

philippe jean hat mir zumindest dieses http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:52010SC1152:en:NOT dokument zugeschickt – es handelt sich dabei um eine von der kommission vor dem gesetzesvorschlag vorgenommene bewertung der situation.

eine antwort auf meine fragen bekam ich jedoch nicht. nur den läppischen hinweis, dass das abs geschätzte 6.000 menschenleben in 10 jahre rette.

& die lapidare, nicht weitere ausgeführte formulierung, dass der vorschlag die von mir in frage gestellte verhältnismässigkeit & subsidiarität wahre. zudem liege der vorschlag nun ausserhalb der zuständigkeit der kommision, da er bereits im eu-parlament sowie im rat erötert & dort sorgfältig auf seine angemessenheit & seine zulässigkeit geprüft werde. auf meinen entgegnung, dass die kommission sehr wohl ein richtiger adressat für meine einwände sei, da der vorschlag gegen den sie sich richten, ja von ihr komme, bekam ich von herrn jean nur zur antwort, dass er seines erachtens nach meine fragen zufriedenstellend beantwortet habe. sollte das in meinen augen nicht so sein, entschuldige er sich dafür.

wim van de camp, der eu-abgeordnete, antwortet – in gleicher sache - gar nicht. rund einen monat habe ich ihm dazu zeit gelassen, zwischenzeitlich liess ich ihm mal eine freundliche erinnerung zukommen. ausser einer lesebestätigung erfolgte keine reaktion.

akzeptabel ist das nicht. als eu-bürger habe ich ein selbstverständliches recht auf eine antwort - zumal von einem eu-abgeordneten. aber auch von einem mitarbeiter der kommission darf ich erwarten, auf meine fragen eingehende antworten zu erhalten.

entschuldbar, mit einer vielzahl von verpflichtung & einer hohen arbeitsbelastung, ist das ebenfalls nicht. denn zumindest wim van de camp hat ein büro, dessen mitarbeiter unterstützend oder stellvertretend für ihn arbeiten.

antifah.de ist so auch ein öffentlich gemachter versuch herauszufinden, welche möglichkeiten einzelne eu-bürger in der auseinandersetzung mit den institutionen der eu haben. einen fingerzeig geben die angeführten beispiele; stillhalten werde ich meine hände nicht, deshalb nächstens mehr zum thema.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"riding shouldn't be about electronics, the limit is yours and yours only" (simon crafar)