in 10 jahren wird guzzi 100

in 10 jahren wird guzzi 100

ein geburtstagsständchen.

sympathisch ist mir die marke schon immer. auch noch heute, da ich keine moto guzzi mehr habe. hätte ich eine, dann wäre es eine junge gebrauchte, noch abs-freie stelvio. mir gefällt ihr willy-die-fliege-gesicht, dieses wundervoll komische karl-dall-zitat. meine süsse und ihr hübscher hintern würden mir die wahl danken, am wochenende wären die seitenkoffer schnell bepackt, eine lauschige pension im riesengebirge unser reizvolles ziel.

 

meine erste guzzi war gar keine. sondern so etwas wie ein gegenentwurf. von honda. sie hatte die gleichen titten. sie hatte einen kardan. nur, schön wie eine guzzi, das war sie nicht. sie war geradezu hässlich. aber sie konnte etwas, was ich bei meiner echten guzzi dann vermisste – sie konnte ungestüm drehen. was verzichtbar ist bei einer california. nicht jedoch bei dem skurilen boliden, den ich mir gegönnt hatte, einer 1100 i sport, einem hochgradig emotionalen motorrad, mit traumhaft transparentem fahrwerk, besten bremsen und einem motor, der einen grossartig schüttelnd vorbei an den ortsausgangschildern in die freiheit wuchtet. nur drehen, schön frei oben rausdrehen wie es ein sportler tun sollte, das konnte dieser guzzimotor nicht. schon gar nicht, wenn es heiss war, dann klingelte mich der kerl regelrecht durch die landschaft. so war mir die sporti eher eine art langgestreckter grand tourismo.

 

oben raus drehen müssen die guzzis von heute gar nicht mehr, für den sport ist innerhalb des piaggio-konzerns, zum dem moto guzzi gehört, aprilia zuständig. guzzi baut hübsch gezeichnete, tourentaugliche motorräder wie die modelle der brevareihe, die bereits erwähnte stelvio, die schöne griso und natürlich die california, die vor allem in der variante vintage, abgesehen von dem unverständlicherweise unlackierten plastikgehäuse des rücklichts, recht stilecht rüberkommt.

überhaupt wird bei guzzi die derzeit am markt offenbar ganz gut funktionierende klassikschiene bedient, in der v7 baureihe gibt es gleich mehrere entsprechend gestylte ableger. über einen davon, die v7 racer, habe ich mich vor kurzem allerdings furchtbar erschrocken. was auf fotos noch nett arrangiert aussieht, entpuppt sich in natura als völlig überschminktes, schrecklich kitschiges und billig gemachtes motorrad. der chrom auf dem tank sieht aus wie der auf diesen € 5.99 badablagen, die in den mittelreihen der discounter liegen. ein ausrutscher? in erwartung hübsch gemachter 90 jahre anniversary modelle ist das zu hoffen. zu hoffen ist auch, dass uns moto guzzi den grossen motor im klassischen outfit gönnt, statt weiterer v7 varianten, die mit lediglich knapp 50 ps doch reichlich zahm motorisiert sind und denen es, mit ihren vergleichsweise klein proportionierten zylindern, an der kernig-bulligen ausstrahlung fehlt, wie sie dem grossen motor zu eigen ist. ist denn der 750 soviel günstiger zu produzieren oder muss hier unbedingt ein von controllern vorgegebener break even punkt erreicht werden?

 

in 10 jahren wird guzzi hundert.

wird es dann noch gelegenheit geben zu gratulieren oder werden wir uns bereits wehmütig zurück erinnern? werden wir uns noch mit von verbrennungsmotoren angetriebenen zweirädern oder nur elektrisch durch unsere welten bewegen? und wenn dem so ist, wird dann auf einigen dieser fahrzeuge moto guzzi stehen? und warum? lässt sich der mythos moto guzzi soweit weg transportieren von seinem ursprung? hat er da noch eine grundlage oder ist guzzi dort nurmehr ein label, ein mehr oder weniger leeres zitat seiner selbst?

 

aber wozu in die ferne schweifen, die zukunft ist nah – wie wird es weitergehen in den nächsten 2, 3 jahren? ein 1400 motor wird kommen, demnächst schon, und dann? muss sich guzzi breiter aufstellen? vor allem, muss die marke raus aus der v2 nische, einen weg gehen, wie ihn bmw weg vom boxer einerlei bereits gegangen ist? mit einem langhubig abgestimmten einzylinder, einem motorrad für das genussvolle durch die landschaft wandern? einem dicken, drehmomentorientierten v4 in einem eleganten motorrad, das eine brücke schlägt zwischen cruisen und touren? man darf gespannt sein, in jedem fall: alles gute moto guzzi!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"riding shouldn't be about electronics, the limit is yours and yours only" (simon crafar)